Carl Nixon, Settlers Creek

Im Oktober kommt der neuseeländische Autor Carl Nixon zu Lesungen nach Deutschland (Berlin, Bonn, Hamburg, Frankfurt/Main). Zusammen mit Zoë Beck wird er seinen Roman Settlers Creek vorstellen, der jetzt auf Deutsch im Weidle Verlag herausgekommen ist, wo im vergangenen Jahr auch schon Nixons Debütroman Rocking Horse Road erschien und sich, von der Kritik (vielleicht überraschend für den Verlag) als Kriminalroman klassifiziert, zu einem großen Bucherfolg entwickelte.

 

Settlers Creek

 

"Box Saxton ist ein erfolgreicher Bauunternehmer und Immobilienmakler in Christchurch, bis die Finanzkrise ihm den Boden unter den Füßen wegreißt.  Er muß sein Haus mit Meerblick verlassen und sich in einer nicht gerade erstklassigen Gegend einmieten. Die teure Privatschule für seine beiden Kinder läßt sich nicht länger finanzieren. Sein 19jähriger Sohn Mark wird mit diesen Veränderungen nicht fertig und nimmt sich das Leben. Box, der nun als einfacher Bauarbeiter weit entfernt arbeitet, fliegt sofort nach Hause, um bei seiner Frau Liz und Tochter Heather zu sein und die Beisetzung im Familiengrab vorzubereiten. Doch da taucht Marks leiblicher Vater auf, Tipene, ein Maori, der die Mutter des Jungen bald nach der Geburt verlassen hat. Mark hatte nie eine Verbindung zu ihm. Nach dem Gesetz der Maori muß ein Familienmitglied in der Grabstelle der Ahnen beigesetzt werden, und dieser Tradition will Tipene folgen. Box und seine Frau weigern sich, den Leichnam des Jungen herauszugeben, deshalb stiehlt Tipene ihn, wobei er das neuseeländische Recht auf seiner Seite hat. Box verfolgt ihn in seinem alten Pickup, um die Leiche seines Sohnes zurückzubekommen.
Carl Nixon beschreibt in seinem spannenden Roman sehr genau die Auswirkungen der Finanzkrise, ebenso den unlösbaren Konflikt zwischen zwei verschiedenen Formen der spirituellen Bindung an das eigene Land.


Carl Nixon wurde 1967 in Christchurch geboren, wo er lebt und arbeitet. Settlers Creek erschien 2010 und war nominiert für den International IMPAC Dublin Literary Award 2012.
Sein erster Roman, Rocking Horse Road, war äußerst erfolgreich, das Buch stand 4 Monate auf der KrimiZEIT-Bestenliste."

(Text: Weidle Verlag)

 

"Mit seiner Rasanz, Kühnheit und Konsequenz ist Settlers Creek von Carl Nixon einer der besten neuseeländischen Romane der letzten Jahre: nicht nur ein packender Thriller, sondern zugleich die schonungslose Durchleuchtung eines Landes und seiner Kultur."
(Witi Ihimaera, Autor u. a. von Whale Rider)

  • Carl Nixon, Settlers Creek. Roman. Aus dem Englischen (Neuseeland) von Stefan Weidle. Fotos von Stephanie Nixon. 344 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, Fadenheftung. Weidle Verlag, Bonn 2013. 23,00 Euro

Rocking Horse Road

 

"Kurz vor Weihnachten 1980 wird die Leiche der 17jährigen Lucy Asher frühmorgens am Strand von The Spit gefunden. In der Mitte dieser schmalen Landzunge vor Christchurch verläuft die Rocking Horse Road.

Lucys Eltern haben ein Milchgeschäft an dieser Straße, und Lucy arbeitete oft dort, angeschwärmt von einer Gruppe 15jähriger Jungen. Einer von ihnen findet die Leiche, die anderen sind bald ebenfalls zur Stelle. Lucy wurde erwürgt. Für die Jungen ist damit ihre Kindheit zu einem traumatischen Ende gekommen. Die Suche nach dem Mörder schweißt sie zusammen – über 25 Jahre später sind sie ihm noch immer auf der Spur.


Im Jahr nach dem Mord, 1981, macht der Staat Neuseeland eine traumatische Erfahrung: Die Springboks, das südafrikanische Rugby-Team, touren durch das Land. Protest gegen das Apartheidsregime erhebt sich.

Es kommt zu gewalttätigen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei, zum ersten Mal in der Geschichte des Landes. Die Jungen sind Rugby-Fans und erleben das Geschehen hautnah mit: "Wir hatten das Gefühl, daß da vor unseren Augen etwas sehr Wichtiges zerbrach. Wir konnten es nicht benennen, es war etwas, das uns zuvor selbstverständlich gewesen war und das, wie wir instinktiv wußten, niemals würde repariert werden können."

 

Carl Nixon verknüpft diese beiden Geschehnisse und webt sie in die Biographien seiner Protagonisten ein. Der sehr spannende Roman wird durchgehend in der Wir-Form erzählt, also von der Gemeinschaft der Jungen. Die Short Story, aus der Rocking Horse Road hervorging, gewann 2007 den renommierten Katherine Mansfield Short Story Contest, und im selben Jahr erschien der Roman in Neuseeland. Derzeit wird er verfilmt."

(Text: Weidle Verlag)

  • Carl Nixon, Rocking Horse Road. Roman. Aus dem Englischen (Neuseeland) von Stefan Weidle. 236 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag. Weidle Verlag, Bonn 2012. 19,90 Euro

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

SPONSOREN:

 

 

DIE UNTERSTÜTZER:

 

 

 

Besucht uns auch bei Facebook: