ebersbach & simon

Ethel Smyth: Paukenschläge aus dem Paradies

Erinnerungen

Ethel Smyth überwand auf ihrem Weg zur Komponistin eine Unzahl an Hindernissen mit Einfallsreichtum, Witz und unerschöpflicher Energie. Dank Heddi Feilhauers Auswahl und Übersetzung der charakteristischsten Episoden aus Smyths mehrbändigen Memoiren ist deren wildes Leben jetzt in kompakter Form zugänglich.

 

Das Cover von "Paukenschläge aus dem Paradies" zeigt ein Schwarz-Weiß-Bild der elegant gekleideten Autorin.
Ein Klick auf das Cover führt zur Leseprobe.

Ethel Smyth; Heddi Feilhauer (Übersetzerin)

Paukenschläge aus dem Paradies

Erinnerungen

256 Seiten

D 24,00 / AT 24,70 / CH 28,80

ISBN: 978-3-86915-286-8

Erschienen am 16. 8. 2023

 

Dieses Buch in der Lieblingsbuchhandlung vor Ort oder hier kaufen.

Dieses Buch auf die Hotlist 2024 wählen: Vote here!

 

 

Inhalt:

 

Radikal, queer und urkomisch!
Komponistin, Pionierin, Freigeist und Frauenrechtlerin – Ethel Smyth hatte viele Gesichter. Ihre außergewöhnliche musikalische Begabung, ihr rebellisches Wesen, ihre Zielstrebigkeit und die Leidenschaft, mit der sie ihre beruflichen und politischen Ziele verfolgte, beeindrucken bis heute. Mit wilder Entschlossenheit überwand sie alle gesellschaftlichen Hürden auf dem Weg zur professionellen Komponistin. Sie verkehrte mit Clara Schumann, Edvard Grieg und Johannes Brahms, war offen lesbisch, eng befreundet mit Emmeline Pankhurst und Virginia Woolf und komponierte die Suffragetten-Hymne The March of the Women. In ihren Erinnerungen lässt sie ihr außergewöhnliches Leben mit viel Witz, Charme und Selbstironie Revue passieren.

 

Das Bild zeigt die Autorin Ethyl Smyth mit strenger Hochsteckfrisur und Jackett.

Die Autorin:

 

Dame Ethel Mary Smyth (1858–1944) setzte 1877 im Alter von 19 Jahren mittels eines Hungerstreiks den Wunsch gegen ihre Eltern durch, Komposition zu studieren und wurde zu einer der ersten professionellen Komponistinnen des modernen Europa. Einige ihrer Werke wurden trotz der damaligen Widerstände gegen weibliche Komponisten an großen Konzerthäusern uraufgeführt; »Der Wald« war über 100 Jahre lang die einzige Oper einer Komponistin an der Metropolitan Opera in New York.

Das Bild zeigt die Übersetzerin Heddi Feilhauer mit kurzen blonden Haaren.
(c) privat

Die Übersetzerin:

 

Heddi Feilhauer hat Anglistik und Gemanistik studiert und arbeitete an der Freien Universität an der Entwicklung von Curricula zu Gender Equality. Sie ist ehemalige Präsidentin des Berlin American Club, Autorin und Mitherausgeberin des BAC und des Berlin International Women’s Newsletter und übersetzt seit einigen Jahren für den Verlag ebersbach & simon. Besonders interessieren sie die Geschichten unangepasster Frauen.

Leseprobe:

 

Dieses Buch in der Lieblingsbuchhandlung vor Ort oder hier kaufen.

Dieses Buch auf die Hotlist 2024 wählen: Vote here!