AvivA Verlag

Virginia Woolf: Roger Fry

Eine Biografie

 

Endlich ist Virginia Woolfs letztes zu Lebzeiten veröffentlichtes Werk auch auf Deutsch zu lesen: „Roger Fry“ ist nicht nur die herausragende Biografie einer Schlüsselfigur der europäischen Kunstgeschichte, sondern zugleich ein aufschlussreicher Teil des literarischen Werks der Schriftstellerin.

 

Auf dem Cover von "Roger Fry" befindet sich ein Gemälde mit einer Flasche, einem Glas und einem Becher.
Ein Klick auf das Cover führt zur Leseprobe

Virginia Woolf; Tobias Schwartz (Übersetzer und Herausgeber)

Roger Fry

Literarische Biografie

480 Seiten

D 32,00 / AT 32,90 / CH 43,00

ISBN: 978-3-949302-15-2

Erschienen am 21.09.2023

 

Dieses Buch in der Lieblingsbuchhandlung vor Ort oder hier kaufen.

Dieses Buch auf die Hotlist 2024 wählen: Vote here!

 

Inhalt:

 

Ausgerechnet das letzte zu Lebzeiten veröffentlichte Werk Virginia Woolfs war bislang nicht auf Deutsch zu lesen – obendrein die einzige in Buchform erschienene Biografie aus der Feder der Schriftstellerin, deren Werk doch, mag man meinen, inzwischen auch hierzulande umfassend übersetzt verfügbar ist. Auf Bitten Helen Anreps, der Lebenspartnerin Roger Frys, und dessen Schwester Margery Fry schreibt Virginia Woolf ab Mitte der 1930er Jahre an der Biografie des Londoner Malers, Kurators und Kunstkritikers. Der gilt nicht nur als wesentliche Schlüsselfigur der europäischen Kunstgeschichte, sondern war auch für Woolf persönlich von großer Bedeutung: als Freund und Intellektueller, der nicht ohne Einfluss auf das Werk der Autorin blieb.

Mit „Roger Fry“ führt Virginia Woolf eindrücklich einen Epochenwandel vor Augen, der die bildende Kunst und die Literatur betraf, den Übergang von realistischer zu abstrakter Malerei, vom Realismus zur klassischen Moderne. Und wie schon in ihren Essays verschmelzen in "Roger Fry" Woolfs Fähigkeiten als Berichterstatterin und Literatin: Die Biografie liest sich wie ein Roman – natürlich mit dem charakteristischen, präzisen und humorvollen Virginia-Woolf-Ton.

„Roger Fry“ ist nicht nur ein eindruckvolles Lebensbild, eine herausragende Biografie, sondern zugleich ein aufschlussreicher Teil des literarischen Werks der Schriftstellerin Virginia Woolf.

Nachdem bereits Woolfs einziges Theaterstück, die Komödie „Freshwater“, in Übersetzung von Tobias Schwartz bei uns erschienen ist, ergänzt „Roger Fry“ das auf Deutsch verfügbare Werk Virginia Woolfs um einen wesentlichen Text. Der Band enthält außerdem die neu übersetzten Erzählungen „Montag oder Dienstag“, „Blau & Grün“ und „Der Suchscheinwerfer“, die den Einfluss Roger Frys auf das Werk Virginia Woolfs veranschaulichen, und wird durch ein ausführliches Vorwort des Übersetzers und Herausgebers vervollständigt.

 

Die Autorin:

 

Virginia Woolf gilt als eine der bedeutendsten Autorinnen des 20. Jahrhunderts. 1882 in London geboren, bewohnte sie ab 1905 ein Haus im Stadtteil Bloomsbury, dem Geburtsort der Bloomsbury Group. 1917 gründete sie mit ihrem Mann Leonard Woolf die Hogarth Press. 1941 nahm sie sich das Leben.

 

Das Bild zeigt Tobias Schwartz mit grünem Polohemd vor einer Bücherwand.
© Wolfgang Vogler

Übersetzer und Herausgeber:

 

Tobias Schwartz, 1976 geboren in Osnabrück, ist Schriftsteller, Dramatiker und Übersetzer und lebt in Berlin. Er übersetzte u. a. eine zweibändige Werkausgabe von Aphra Behn sowie Stücke und Erzählungen von Shelagh Delaney.

Leseprobe:

Dieses Buch in der Lieblingsbuchhandlung vor Ort oder hier kaufen.

Dieses Buch auf die Hotlist 2024 wählen: Vote here!