Ulf Stolterfoht, Die 1000 Tage des BRUETERICH

Ulf Stolterfoht, Die 1000 Tage des Brueterich
Ulf Stolterfoht, Die 1000 Tage des Brueterich

"1000 Tage lang, vom 10. September 2010 bis 5. Juni 2013, erschien unter der Adresse http://ulfstolterfoht.wordpress.com die linke Tageszeitung BRUETERICH TM.

Allnächtlich, um genau 00:01h, fanden sich der aktuelle Beitrag und ein liebevoll ausgewähltes Musikstück in den elektronischen Briefkästen der Leser.

Unter dem Motto "Und wenn man sie fragt: Wo haben Sie's zum ersten Mal gehört? Dann sagen Sie, ganz schlicht, ganz keusch und ganz husch-husch: Auf BRUETERICH TM!" formierten sich so tausend kleine Fünfzeiler zum monumentalen Systemgedicht.

 

Der vorliegende roughbooks-Band dokumentiert das immer weiter ausfransende Textgeschehen erstmals und vollständig auf Papier. Statt eines Nachworts findet sich eine Listung aller neununddreißig Kammern des Systems BRUETERICH, die gemeinsam mit ihrer Speerspitze BRUETERICH TM im Juni 2013 in den virtuellen Tiefen verschwanden. 

(Text: roughbooks)

 

"besser eine biene im bett als eine drohne über kabul!"

(Brueterich TM, Eintrag vom 7. November 2012)

 

Wahrscheinlich werden bei einem Buchhandelskunden, dem auf dem Neuheitentisch ein Cover wie das nebenstehend abgebildete auffällt, sofort alle Warnlämpchen aufblinken (au wei, experimentelle Literatur!). Aber warum eigentlich Warnlämpchen?! Wäre nicht auch eine andere Reaktion denkbar, zum Beispiel Neugierde auf verrücktes Zeug? Oder einfach nur: Neugierde auf Neues?

 

Übrigens ist dieser allererste Text des "Tagesmediums" BRUETERICH nicht typisch für das weitere "Textgeschehen" (gutes Wort!). Was als "Systemgedicht" beginnt, als fortlaufendes Gedicht des Systems BRUETERICH, nimmt bald eine andere, geschmeidigere Gestalt an. Gedichte sind es gleichwohl, nur überhaupt nicht in der Art, wie man sie vielleicht erwartet.

 

Die Form von Kurztext + (meist) Musikvideo ist recht bald gefunden, und selbstverständlich sind beide jeweils, muss schon sagen: liebevoll, aufeinander abgestimmt, wenn es nicht gerade eine Morricone- oder Thema Bär-Woche gibt, mit Art Bears, Grizzly Bear, Panda Bear, Richard T. Bear, Yogi Bear, Minus The Bear und Elvis Presleys "Teddy Bear" ... da kann sich die Tonspur schon mal verselbständigen.

Inhaltlich gibt sich BRUETERICH TM free, alles ist poesiefähig, allein das schön Poetische, das klassisch Poetische, wird gemieden, es gibt keine Naturgedichte (Stadtgedichte ja), keine Liebesgedichte, keine (dezidiert) politischen Gedichte.

Dafür klingt ein überzeichneter, parodistischer Bildungsroman an (mit dem Helden BRUETERICH, auch BRUETI oder BRUETERA), der Literaturbetrieb wird ironisch ins Auge gefasst.

 

Neben dem Band Ammengespräche, der auf hochwitzige Weise Fragestellungen der Sprachwissenschaft und Sprachphilosophie behandelt und der Preissatire Das deutsche Dichterabzeichen, ist Die 1000 Tage des BRUETERICH als leicht zugängliches Werk für Stolterfoht-Neuleser sehr zu empfehlen. So viel Kurzweil gibt's selten zwischen zwei Buchdeckeln! / mr

 

  • Ulf Stolterfoht, Die 1000 Tage des BRUETERICH. Herausgegeben von Urs Engeler und Christian Filips. 282 Seiten, broschiert. roughbooks, Solothurn 2013. 15,80 Euro (= roughbook 029)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

SPONSOREN:

 

 

DIE UNTERSTÜTZER:

 

 

 

Besucht uns auch bei Facebook: