Lee Miller. Drei Bücher

Lee Miller. Fotografin, Muse, Model
Lee Miller. Fotografin, Muse, Model

Zwei neue Bücher von/über Lee Miller und ein älteres. Eines widmet sich ihrer Modephotographie, eines ihren Kriegsreportagen.

Eine kritische Würdigung (à propos Lee Miller) hat Antony Penrose verfasst; sein Buch ist auch das Suchbild einer Frau, die ihm als Mutter zeitlebens fremd blieb.

 

Becky Conekin, Lee Miller. Fotografin, Muse, Model

 

"Schönheit, Krieg und Fotografie: Die Amerikanerin Elizabeth "Lee" Miller (1907–1977) wurde ab 1927 als Model von Edward Steichen und als Muse des Surrealisten Man Ray bekannt. Doch bald machte sie sich selbst einen Namen als Porträt-, Mode- und Kriegsfotografin: Ihre Bilddokumente von der Invasion der Alliierten oder der Befreiung der Konzentrationslager Buchenwald und Dachau gingen um die Welt, setzten ihr psychisch jedoch sehr zu; ab 1947 zog sie sich vom Bildjournalismus zurück.


Dieses reich illustrierte Buch enthüllt eine eher unbekannte Seite der Ikone Lee Miller: ihre Modeaufnahmen. Die erste umfassende Darstellung von Millers Tätigkeit als Model und als Modefotografin 1920 bis 1950 ermöglicht eine grandiose Entdeckung, nicht nur für Modefans."

(Text: Scheidegger & Spiess)

 

Einblicke ins Buch gibt es hier.

 

"Gleichrangig neben dem in bestem Druck wiedergegebenen Bildmaterial stehen ausführliche Texte mit viel Aufschlussreichem und bisher häufig Unbekanntem über die verschiedenen Lebensrollen Lee Millers. Zur Wiederentdeckung einer außergewöhnlichen Fotografin des 20. Jahrhunderts."

Reinhold Heckmann, ekz.bilbiotheksservice

 

  • Becky E. Conekin, Lee Miller. Fotografin, Muse, Model. 224 Seiten, 41 farbige und 101 s/w-Abbildungen, gebunden mit Schutzumschlag. 18,5 x 24,5 cm. Scheidegger & Spiess, Zürich 2013. 38,00 Euro
à propos Lee Miller
à propos Lee Miller

 

à propos Lee Miller

 

Mit einem Band zu Lee Miller lancierte der Verlag Neue Kritik 1995 seine Frauenbiographie-Buchreihe à propos (eine vollständige Übersicht über alle siebzehn bis 2001 erschienene Titel gibt die Verlagswebsite, siehe auch hier: (1), (2)).

 

"Starmodell, Photographin und Kriegsberichterstatterin. Das aufregende wie ruhelose Leben der Lee Miller ist umrankt von Legenden. Die junge Amerikanerin zieht es 1929 nach Paris, wo sie Man Rays Modell, Schülerin und Geliebte wird.

 

Paris bleibt nur eine Station in ihrem Leben. Über Ägypten und die USA geht sie nach England. Sie ist so launisch wie großzügig, so rastlos wie loyal. Während des Krieges arbeitet sie als Photojournalistin für Vogue, ihre Bilder und Texte dokumentieren zerstörte Städte und tiefes menschliches Leid.

 

Nach 1945 fällt es Lee Miller schwer, zur Modephotographie zurückzukehren. Sie heiratet den englischen Maler Roland Penrose, bekommt Sohn Antony und kapselt sich mehr und mehr von der Umwelt ab. Im Alter von 70 Jahren stirbt sie 1977 in Sussex.

 

Antony Penrose versucht in seinem Essay, das "Rätsel Lee Miller" zu lösen. Dabei erfährt er von Ereignissen und Brüchen in ihrer Biographie und findet auf diesem Weg ein spätes Verständnis für seine Mutter, die ihm zu Lebzeiten eine Fremde war."

(Text: Verlag Neue Kritik)

 

Antony Penrose wurde 1947 als Sohn von Lee Miller und Roland Penrose geboren. Er ist Kurator der Lee Milller Archives, Photograph, Filmemacher und Vater von drei Kindern. Antony Penrose lebt in Sussex, wo er eine Farm betreibt und sich um die Erhaltung des englischen Baumbestandes kümmert.

 

  • à propos Lee Miller. Mit einem Essay von Antony Penrose. 140 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, gebunden. 12 x19 cm. Verlag Neue Kritik, Frankfurt am Main 1995. 15,00 Euro

Lee Miller, Krieg. Mit den Alliierten in Europa 1944-1945. Reportagen und Fotos

 

"Sie war eine der wenigen Frauen, die als Kriegskorrespondentinnen akkreditiert waren, und eine der neuen Stars des Journalismus, die plötzlich am Himmel aufgingen. Ihre Berichte und Fotos erschienen in der Vogue, denn selbst die Leser des Mode-Magazins wollten wissen, was es mit den Krauts auf sich hatte. Ihre Reportagen aus der Hölle, aus der unbekannten und fremden Welt mit dem Namen Drittes Reich gehören auch im Nachhinein zum Erhellendsten, was über Deutschland und seine Bewohner geschrieben wurde.

 

Dieser Band enthält zum ersten Mal alle ihre Kriegsreportagen und zahlreiche ihrer berühmten Fotos, außerdem Briefe und Artikel über das befreite Paris und ihre Gespräche mit Picasso, Cocteau, Aragon, Eluard und Colette."

(Text: Edition Tiamat)

 

Eine Leseprobe (pdf) auf der Verlagswebsite.

 

  • Lee Miller, Krieg. Mit den Alliierten in Europa 1944-1945. Reportagen und Fotos. Herausgegeben von Antony Penrose. Mit einem Vorwort von David E. Schermann und einem Nachwort von Antony Penrose. Aus dem Englischen von Andreas Hahn und Norbert Hofmann. 336 Seiten mit zahlreichen Fotos, gebunden mit Schutzumschlag. 21 x 12,5 cm. Edition Tiamat, Berlin 2013. 24,00 Euro (= Critica Diabolis Bd. 209)

 

mr

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

SPONSOREN:

 

DIE UNTERSTÜTZER:

 

 

 

Besucht uns auch bei Facebook: