13. Post aus Wien: Aber Hallo, Österreich!

Auf Reisen gehen kann man bekanntlich am besten in Büchern. Wer noch nie in Österreich war oder das Land nur vom Hörensagen kennt, wen es hinzieht oder wer dort schon regelmäßig bergwandert, selbst wer in Österreich fix lebt, muss ein Augenmensch sein. Als dieser betritt er an die Hand genommen von dem Buch Total alles über Österreich von Sonja Franzke und no.parking, jetzt erschienen beim Folio Verlag, ein schillernd buntes Wunderland. Hier wird Österreichs Seele anders, sagen wir experimenteller aufgeblättert, und zwar total alles zum staunenden Anschauen. Die Autorin bekennt, dass Österreich schon ausgiebig beschrieben worden sei. Die Alpen, die Dialekte oder der Opernball, jeder Landstrich, die liebe Heimat findet sich in Buchform festgehalten. Jetzt haben äußere und innere Wahrnehmung der Alpenrepublik eine neue Facette bekommen.

 

Die in Wien lebende Sonja Franzke und die vier Gestalterinnen der Südtiroler Agentur no.parking gehen es in ihrem Band schmähiger und frohsinniger an und vermischen dabei ebenso produktiv und originell wie nachdenkenswert österreichische und italienische Sichtweisen auf das Land. Allein mit der Übertreibung im Titel wird augenfällig der erste Schmäh platziert. Ihre Grundausrüstung ist die Infografik, eine visuelle Darstellungsform, die bereits im Vorgängerband Total alles über Südtirol (2012) erfolgreich erprobt wurde. Vom Wesen her ist die Infografik anschaulich, präzise, wertfrei, und sie spricht für sich.

 

So gelingt den Macherinnen ein schöner Entdeckungsschmöcker mit über hundert Schautafeln von A wie Almdudler über K wie Kaiser, S wie Sprache bis Z wie Zuzüge, in dem Fakten und Wissenswertes, „nützliches und unnützes Wissen, Charakteristisches und Skurriles“ über Österreich versammelt sind. Freilich gingen dem Ganzen aufwendige und fundierte Recherchen der Autorin voraus. Neben eigenen Wühlarbeiten behalf man sich mit aktuellen Informationen durch Spezialisten, aber auch Google und Wikipedia, nachgewiesen im Quellenverzeichnis am Schluss des Buches. Dort ist darüber hinaus angehängt ein „historischer Parcours“ – die Jahre von 1914 bis 2013 im Schnelldurchlauf.

 

 

 

 

 

Jede doppelseitige Infografik trägt eine schnörkelige Überschrift: K wie Kaffee findet sich im Kapitel „Was darf’s sein, die Herrschaften?“ oder S wie Sisi im Kapitel „Odyssee einer Kaiserin“. Es folgen wenige einleitende Sätze, ein Augenzwinkern von Autorin und Gestalterinnen, dann Bildlein auf Bildlein, kurze Erläuterungen, viele Zahlen, größere Schaubilder, komplexe Zusammenhänge. Für den englischsprachigen Teil unserer Welt wurde der gesamte Band übrigens auch ins Englische übersetzt, was für Liebhaber austriakischer Spezialitäten nicht unerheblich sein dürfte: der Nordtiroler Grauvieh Almochs heißt schlicht highland steer.

 

Und Frau Wagner weiß inzwischen, dass Wagner neben Huber der zweithäufigste Familienname in Österreich ist mit einer regelmäßigen Verteilung von Vorarlberg bis Wien, laut den Informationen aus dem Kapitel: „Sag mir deinen Namen und ich sage Dir, wo Du herkommst.“Der detailreichen Grafik über die Historie der Neapolitaner-Schnitte No. 239 (vulgo Manner-Schnitte) konnte dagegen nicht entnommen werden, wie viele einzelne Schnitten sich in einer Taschenpackung befinden. Österreichs Seele ist so rätselhaft wie bestaunenswert wie im Allgemeinen jede Seele. Austria as it is. Der Band ist ein großes Hallo für Kenner, Könner und Reingeschmeckte. /sw

 

  • Sonja Franzke: Total alles über Österreich. The Complete Austria. Infografiken von no.parking. Wien/Bozen: Folio Verlag 2013. 128 Seiten. 21,90 Euro.

 

  • Ausstellung zum Buch: 29.10.– 30.11.2013 in der Hauptbücherei am Gürtel, Urban-Loritz-Platz 2a, 1070 Wien.

 

 

SPONSOREN:

 

DIE UNTERSTÜTZER:

 

 

 

Besucht uns auch bei Facebook: