Friedenspreis des Deutschen Buchhandels für Liao Yiwu

 

Heute wurde Liao Yiwu in der Frankfurter Paulskirche mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet.

 

Im Internetangebot der ARD liegt ein umfangreiches audio-visuelles Dossier zur Preisvergabe vor.

 

"Den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verleiht der Börsenverein im Jahr 2012 an Liao Yiwu und ehrt damit den chinesischen Schriftsteller, der sprachmächtig und unerschrocken gegen die politische Unterdrückung aufbegehrt und den Entrechteten seines Landes eine weithin hörbare Stimme verleiht. Liao Yiwu setzt in seinen Büchern und Gedichten den Menschen am Rand der chinesischen Gesellschaft ein aufrüttelndes literarisches Denkmal", hieß es in der Begründung zur Preisverleihung.

Das Mode-Adjektiv "sprachmächtig" ist in Bezug auf einen Schriftsteller (und ich behaupte: auch ohne diesen Bezug) schwachsinnig - nichts anderes ist zu erwarten, als dass Leute, die Bücher schreiben, ihrer Sprache mächtig sind. Nun ja...

 

Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels gilt als eine der bedeutendsten literarischen Auszeichnungen in Deutschland. Seit 1950 wird er alljährlich am Sonntag während der Frankfurter Buchmesse überreicht. Der Festakt in der Paulskirche gilt als Höhepunkt der Bücherschau. Ausgezeichnet wird laut Statut eine Persönlichkeit, "die in hervorragendem Maße vornehmlich durch ihre Tätigkeit auf den Gebieten der Literatur, Wissenschaft und Kunst zur Verwirklichung des Friedensgedankens beigetragen hat". Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert. Ein Stiftungsrat wählt die Preisträger aus. Seine elf Mitglieder entscheiden mit einfacher Mehrheit.

Frühere Preisträger waren unter anderen Anselm Kiefer, Saul Friedländer, Mario Vargas Llosa, Orhan Pamuk, Susan Sontag, Jürgen Habermas, Martin Walser, Amos Oz, Siegfried Lenz, Claudio Magris und David Grossman. Im vergangenen Jahr wurde der algerische Autor Boualem Sansal ausgezeichnet.

 

 

Hier noch einmal die Abbildungen und bibliographischen Angaben zu den auf Deutsch lieferbaren Büchern Liao Yiwus. Für die Inhaltsangaben/Verlagstexte verweise ich auf einen früheren Eintrag im Hotlist-Blog (vom 25. Juni 2012) bzw. auf die Verlagswebsites.

 

  • Für ein Lied und hundert Lieder. Ein Zeugenbericht aus chinesischen Gefängnissen. Aus dem Chinesischen von Hans Peter Hoffmann. 592 Seiten, gebunden. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2011. 24,95 Euro (zum Preis von 10,99 Euro auch als E-Book lieferbar)
  • Für ein Lied und hundert Lieder. Ein Zeugenbericht aus chinesischen Gefängnissen. Aus dem Chinesischen von Hans Peter Hoffmann. 592 Seiten, gebunden. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2011. 12,99 Euro
  • Massaker. Frühe Gedichte. Aus dem Chinesischen von Hans Peter Hoffmann (mit fünf in Deutschland bislang unveröffentlichten Gedichten). 28 Seiten, Broschur. hochroth Verlag, Berlin 2012. 6,00 Euro
  • Die Kugel und das Opium. Leben und Tod am Platz des Himmlischen Friedens. 432 Seiten, gebunden. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2012. 24,99 Euro (zum Preis von 21,99 Euro auch als E-Book lieferbar)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

SPONSOREN:

 

 

DIE UNTERSTÜTZER:

 

 

 

Besucht uns auch bei Facebook: