Deutscher Krimi Preis 2013

 

Bei der Kür des 29. Deutschen Krimi Preises 2013 sind auch drei Titel aus unabhängigen Verlagen ausgezeichnet worden: Merle Krögers Grenzfall (Argument Verlag), Helon Habilas Öl auf Wasser (Verlag Das Wunderhorn) und Donald Ray Pollocks Das Handwerk des Teufels (Liebeskind Verlag). Allen Preisträgern - natürlich auch Friedrich Ani (Süden und das heimliche Leben, Knaur), Oliver Bottini (Der kalte Traum, DuMont) und Sara Gran (Die Stadt der Toten, Droemer) - herzliche Glückwünsche, vor allem ihren Büchern viele Leser!

 

Merle Kröger, Grenzfall

 

"Es war einmal in Europa...

Was geschah 1992 im deutsch-polnischen Grenzgebiet? Sicher ist: Es gab zwei Tote. Und es hat gebrannt. Der Rest ist gnädig überdeckt von zwanzig Jahren Alltag im wachsenden Europa – Demokratie und Wohlstand für alle.

 

Für alle? Wir schreiben das Jahr 2012. Europaweit verdingen sich Migranten zur Erntearbeit, doch es gibt immer weniger zu tun. Die rumänische Wanderarbeiterin Adriana kämpft ums Überleben ihrer Familie und fasst einen verzweifelten Entschluss: Sie reist nach Deutschland und sucht den Mörder ihres Vaters.

 

Wahlsommer in der Gemeinde Kollwitz. Was der Landkreis braucht, ist Stabilität und friedlicher Wettbewerb. Was er ganz bestimmt nicht braucht, ist eine gefährliche Fremde, die die Volksseele zum Kochen bringt. Und schon sammelt sich vor der Justizanstalt ein lynchlustiger Mob...

 

Mattie Junghans, die Frau ohne festen Lebensentwurf, ist selbst eine Grenzgängerin zwischen verschiedenen Welten. Und sie erkennt schnell, dass der Schlüssel zum aktuellen Fall in der Vergangenheit liegt. Quer durch Europa folgt sie der Spur der Roma-Familien, deren Verlust noch immer ungesühnt ist."

(Text: Argument Verlag)

Auf der Verlags-Homepage ist dem Buch eine eigene Seite eingerichtet; dort finden sich ein Kommentar der Verlegerin Else Laudan, lauter rühmende Pressestimmen, Informationen zur Autorin Merle Kröger und weiterführende Links, z. B. ihren Dokumentarfilm "Revision" betreffend, der sich desselben Falles annimmt.

 

  • Merle Kröger, Grenzfall. Kriminalroman. 288 Seiten, Broschur. Argument Verlag, Hamburg 2012. 11,00 Euro (= Ariadne Krimi Nr. 1210)

 

Helon Habila, Öl auf Wasser

 

"Port Harcourt, Nigeria, im Nigerdelta. Eine Frau verschwindet, eine Britin, Ehefrau eines hochrangigen Mitarbeiters einer ausländischen Ölgesellschaft, die im Delta und vor der Küste nach Öl bohrt.

 

Die Entführung ist offensichtlich das Werk einer Rebellengruppe. Als eine Lösegeldforderung eingeht, wittert der junge Journalist Rufus die Chance zu einer großen Story und macht sich mit dem gealterten Starreporter Zaq auf die Suche nach der Entführten. Gemeinsam begeben sie sich auf eine Reise ins "Herz der Finsternis".

 

Es ist eine apokalyptische Welt, der Rufus begegnet. Mit wachsendem Entsetzen nimmt er die Zerstörung der Umwelt wahr, die Eskalation der Gewalt, die Profitgier, die die gegnerischen Kräfte antreibt - auf der einen Seite Ölkonzerne, Politiker, lokale Würdenträger, Polizei und Armee, auf der anderen die Rebellen und ihre Sympathisanten.

 

Opfer der Auseinandersetzungen sind die einfachen Menschen, Fischer zumeist. Sie haben nicht die Mittel, sich zur Wehr zu setzen, ihre Dorfgemeinschaften werden zwischen den Fronten zerrieben.

 

Einzig ein Dorf auf der kleinen Insel Irikefe vermittelt Hoffnung. Ähnlich dem, was Wole Soyinka in Zeit der Gesetzlosigkeit (1973) beschreibt, lebt diese dörfliche Gemeinschaft im Einklang mit der Natur, folgt ihren Rhythmen und Gesetzen.

 

Öl auf Wasser ist Bildungsroman und Umweltkrimi zugleich, Politthriller und anrührende Liebesgeschichte."

(Text: Verlag Das Wunderhorn/Hotlist-Blog)

 

Der Roman, der nach Erscheinen auf diversen Bestenlisten und auf der Liste der zehn besten Bücher aus unabhängigen Verlagen, der Hotlist, stand, ist Teil der Reihe AfrikAWunderhorn. Vor zwei Jahren gestartet, zählt sie mittlerweile neun Bände.

 

  • Helon Habila, Öl auf Wasser. Roman. Aus dem Englischen von Thomas Brückner. Herausgegeben von Indra Wussow. 240 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag. Verlag Das Wunderhorn, Heidelberg 2012. 24,80 Euro 

 

Noch schwärzer als die vorgenannten Bücher scheint Das Handwerk des Teufels von Donald Ray Pollock zu sein, eine Geschichte vom (US-)amerikanischen Albtraum, in dem jeder Mensch davon bedroht ist, zum Mörder zu werden. (Der Roman erscheint am 3. Februar.)

 

"Ein Roman als Wegführer in die Hölle. Seit Langem hat sich kein Erzähler mehr mit einer solchen Wucht in die erste Reihe der amerikanischen Literatur katapultiert. In seinem Debütroman entwirft Donald Ray Pollock eine Schreckensvision menschlicher Abgründe, brutal, nachtschwarz und ohne Hoffnung.

 

Zwei Lebensfluchten kollidieren, eine auf dem Weg in die Verdammnis, die andere aus ihr heraus. Der junge Arvin wächst in den fünfziger Jahren im heruntergekommenen Niemandsland des Mittleren Westens auf. Hier hat sich der amerikanische Traum in einen fiebrigen Albtraum verwandelt, der bevölkert wird von psychopathischen Verbrechern, korrupten Sheriffs und religiösen Fanatikern. Arvin ringt um einen Ausweg aus dieser Welt. Doch als seine Freundin vom Ortsprediger missbraucht wird und sich daraufhin erhängt, nimmt auch er das Gesetz in die eigene Hand. Zur gleichen Zeit, nur wenige Meilen entfernt, brechen die beiden Serienkiller Carl und Sandy zur Jagd auf. Sie locken arglose Tramper in ihren Wagen, um sie dort auf brutale Art und Weise umzubringen. Irgendwo in der Tiefe des Hinterlandes, in jenem unsichtbaren Grenzgebiet zwischen Zivilisation und archaischer Grausamkeit, kreuzen sie schließlich Arvins Weg.

 

Unaufhaltsam verstrickt Pollock seine Leser in ein undurchdringliches Labyrinth des Bösen. Das Handwerk des Teufels ist ein ebenso verstörender wie mitreißender Roman über den epischen Kampf zwischen Schicksal und Moral, Schuld und Gerechtigkeit. Die Hoffnung stirbt immer zuletzt. Aber sie stirbt."

(Text: Liebeskind Verlag)

  • Donald Ray Pollock, Das Handwerk des Teufels. Roman. Aus dem Englischen (USA) von Peter Torberg. 304 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag. Liebeskind Verlag, München 2013. 19,80 Euro

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

SPONSOREN:

 

DIE UNTERSTÜTZER:

 

 

 

Besucht uns auch bei Facebook: