Wagenbach

Ascanio Celestini: Schwarzes Schaf

Ascanio Celestini hat den Irren zugehört, ihren Geschichten, ihren Wahrheiten, Phantasien und Geistesblitzen. Ein Liebhaber der schwarzen Schafe.

Ascanio Celestini

Schwarzes Schaf

Roman

Aus dem Italienischen von Esther Hansen

128 Seiten, gebunden, € [D] 15,90 | € [A] 16,50 | sFr 24,50 

ISBN: 978 3 8031 3238 3

 
Dieses Buch in der Lieblingsbuchhandlung vor Ort oder hier kaufen.

 

Inhalt:

Ins Irrenhaus kann man zufällig oder aus Versehen geraten. Ist einer schon verrückt, nur weil er mitten in der Sommersonne, wenn alle fröhlich sind, plötzlich in düstere Stimmung fällt? Wenn einer Angst hat im Dunkeln, manchmal auch am Tag? Was ist normal? Auf welch’ dünnem Seil geht unsere Vernunft spazieren? – Nicola, der hier sein Leben erzählt, hat fünfunddreißig Jahre im Irrenhaus verbracht, da erlebt man einiges. Früher brachte seine Oma ihn in die Schule und der Lehrerin ein frisches Ei aus dem Hühnerstall. Nicola saß in der letzten Bank und war in der Klasse das schwarze Schaf. Später bringt die Oma ihn zu den Verrückten, aber einmal auch ans Meer …
Man liest, was Nicola berichtet, über sich selbst und das Leben der anderen Insassen – zunächst mit dem Wohlwollen dessen, der vermutet, er sei kein schwarzes Schaf. Dann verschwindet diese Sicherheit. Wer ist nun verrückt, die Bewohner des Irrenhauses oder die anderen, die draußen leben? Nicola in der Anstalt oder das Mädchen an der Supermarktkasse? Beide werden andauernd überwacht und tun immer dasselbe.
Aber am Ende der Geschichte dürfen wir mit Nicola befreit durchatmen und – lachen.

"Mutig, innovativ und bewegend." Paolo Mereghetti, Corriere della Sera


Der Autor:

Ascanio Celestini, geb. 1972 in Rom, ist in Italien ein Star. Er schreibt Bücher, dreht Filme und füllt mit seinem Erzähltheater in der Tradition von Dario Fo die Säle südlich der Alpen. Celestini ist eines der größten Talente der gegenwärtigen Literaturszene in Italien. Schwarzes Schaf ist sein erstes Buch auf Deutsch.

 

SPONSOREN:

 

 

DIE UNTERSTÜTZER:

 

 

 

Besucht uns auch bei Facebook: