Erzählliteratur aus anderen Sprachen

Alexander Verlag Berlin

Marie Redonnet; Uli Wittmann (Übersetzer)

Die Frau mit dem 45er Colt

 

www.alexander-verlag.com

 

Mit »Die Frau mit dem 45er Colt« legt die französische Autorin Marie Redonnet eine metaphorische Erzählung vor, die von Exil, erzwungener Flucht und einem sich auflösenden Leben erzählt – und von einer Frau, die sich selbst begegnet.

 

 

 

 

Alfred Kröner Verlag

Máirtín Ó Cadhain; Gabriele Haefs (Übersetzerin)

Grabgeflüster

Cré na Cille

 

www.kroener-verlag.de

 

Stellen Sie sich vor, Sie sind tot, und das ganze Elend geht einfach weiter. In Máirtín Ó Cadhains Grabgeflüster sind sämtliche Protagonisten tot und begraben, doch unter der Erde treffen sie sich wieder – und jammern, lästern, schimpfen, fluchen und intrigieren, dass es eine wahre Lust ist.
Die Hölle? Vielleicht. Vor allem aber ein sprachliches Feuerwerk, dessen Autor nicht zu Unrecht als der irischsprachige Joyce gilt.
Ó Cadhains Kultroman von 1949 ist das Buch der Bücher des gälischsprachigen Irland, ins Deutsche übertragen hat ihn Gabriele Haefs.

 

 

 

 

Arco Verlag

Vladislav Vančura; Kristina Kallert (Übersetzerin)

Felder und Schlachtfelder

 

www.arco-verlag.com

 

Vladislav Vančuras radikaler Roman von 1925 ist Echo auf einen Krieg, wie ihn die Welt noch nie gesehen hatte: Modernistisch und durchwirkt mit archaischer Sprache, derb und brutal in Worten und Bildern. Ein Buch vom Untergang des alten Europas im Ersten Weltkrieg, von Menschen im großen Morden, von Apokalypse und vom Anbruch einer neuen Zeit.

 

 

 

Argument Verlag

Liza Cody; Grundmann & Laudan (Übersetzer/in)

Miss Terry

 

www.argument.de

 

Wie wird ein Mensch zum Opfer? Nur Liza Cody bringt es fertig, aus dieser Frage einen Roman mit aufrührerischem Witz zu machen. Die Wärme ihrer leicht durchgeknallten Figuren versüßt den Blick in den Abgrund. Ihre Erzählkunst zaubert aus dunkler Wahrheit ein aktuelles Märchen. Und wenn sie nicht gestorben sind …

 

 

 

austernbank verlag

Arnaud Dudek; Bettina Deininger (Übersetzerin)

Strand am Nordpol

 

www.austernbank-verlag.de

 

Der Zufall in Form einer Digitalkamera ist der Auslöser des Romans "Strand am Nordpol": Durch Françoise erhält Jean-Claude nicht nur seinen verlorenen Fotoapparat zurück, sondern auch sein Selbstbewusstsein. Er revanchiert sich bei der lebenslustigen Witwe mit einem Crashkurs in modernen Medien. Die beiden entdecken ihre gemeinsame Wellenlänge. Wer wollte die beiden noch aufhalten?

 

 

Berenberg Verlag

Claude Simon; Eva Moldenhauer (Übersetzerin)

Das Pferd

 

www.berenberg-verlag.de

 

Ein Dragonerregiment bezieht in einer finsteren Regennacht Quartier in einem nordfranzösischen Dorf und wird Zeuge des langsamen Sterbens eines verletzten Armeepferdes. Eine Trouvaille, in der wichtige Motive und Handlungsstränge aller späteren Romane des Nobelpreisträgers bereits angelegt sind.

 

 

bilgerverlag

Quentin Mouron; Holger Fock, Sabine Müller (Übersetzer)

Notre-Dame-de-la-Merci

 

www.bilgerverlag.ch

 

Ein windiges Dorf im Norden von Québec. Ein Blizzard fegt durch düstere Straßen ohne Hoffnung. Erzählt wird die Geschichte von Odette, Jean und Daniel, von Kokain, Liebe und Gewalt; von drei Menschen, die, getrieben vom Verlangen nach dem Glück der anderen, sich selbst abhandenkommen. Wir sehen nur Verlierer. Verlierer, die schreien. Und die Nacht, die sie zerbricht.

 

 

binooki

Gaye Boralioglu; Wolfgang Riemann (Übersetzer)

Der Fall Ibrahim

 

www.binooki.com

Ibrahim ist spurlos verschwunden. Eine Journalistin und ein Pressefotograf begeben sich auf die Suche nach dem jungen Mann  - sie verfolgen seinen Weg von seinem Heimatdorf über Antalya und Izmir bis nach Istanbul. 24 Verwandte, Bekannte und Freunde Ibrahims werden von den Journalisten befragt und vom Fotografen abgelichtet: von der abergläbischen Mutter und dem vom Militärdienst ausgebrannten Bruder über die schlaflose Geliebte und den wahnsinnigen Haschischverkäufer bis hin zum skrupellosen Chef und dem geschwätzigen Badediener.

 

 

cass verlag

Junichiro Tanizaki; Katja Cassing und Jürgen Stalph (Übersetzer)

Der Schlüssel

 

www.cass-verlag.de

 

Ein Professor zeichnet in seinem Tagebuch seine geheimsten sexuellen Wünsche auf. Den Schlüssel plaziert er so, dass seine konservativ erzogene Ehefrau, die bald ihrerseits ein Tagebuch beginnt und nur nachlässig versteckt, ihn finden muss. – Neuübersetzung des japanischen Tagebuchroman-Klassikers.

 

 

CulturBooks Verlag

Karan Mahajan; Zoë Beck (Übersetzerin)

In Gesellschaft kleiner Bomben

 

www.culturbooks.de

 

Mahajan schreibt über die Auswirkungen des Terrorismus auf Opfer und Täter. Vom Close-up bis zur Luftaufnahme, von der empathischen Innensicht bis zur spöttischen Distanzbetrachtung beherrscht er viele literarischen Perspektiven. Ein relevanter Beitrag zu einem wichtigen Thema unserer Zeit.

 

 

 

Drava

Murat Baltić; Jelena Dabić (Übersetzerin)

Verlorene Söhne

 

www.drava.at

 

Ein deutscher Beamter bei der Fremdenpolizei, der seinen Sohn an den Kosovo-Krieg verliert. Ein redseliger und lebenserfahrener kosovarischer Rom, der mit seinen drei Frauen und elf Kindern nach Deutschland zieht. Eine rätselhafte Uranvergiftung, die etliche KFOR-Soldaten dahinrafft. Eine Lebensgeschichte, die von Anfang an von Armut, Diskriminierung und Gewalt bestimmt ist, aber auch von Lebensfreude und Liebeslust, von der Fähigkeit, sich zurechtzufinden, sowie vom Bildungshunger eines Unangepassten.

 

 

ebersbach & simon

Valentine Goby; Claudia Steinitz (Übersetzerin)

Kinderzimmer

 

www.ebersbach-simon.de

 

Mila, Mitglied der Résistance, wird 1944 nach Ravensbrück deportiert. Sie ist Anfang 20 und sie ist schwanger. Ein berührender, virtuos komponierter Roman, beruhend auf Zeitzeugenberichten, über den Mut einer Frau, die ihrem Schicksal entschlossen die Stirn bietet.

 

 

 

edition.fotoTAPETA

Moyshe Kulbak; Sophie Lichtenstein (Übersetzerin)

Montag

Ein kleiner Roman

 

www.edition-fototapeta.eu

 

Er war einer der ersten sowjetisch-jiddischen Dichter überhaupt, die sich die Zeit der großen sozialen Umbrüche in Russland vornahmen: Moyshe Kulbak mit "Montog. Eyn kleyner roman" von 1926. Er erzählt von der Revolution 1917 und ihrer Bedeutung für das jüdische Leben. Es ist die Geschichte von Mordkhe Markus, einem einfachen Hebräischlehrer: ein Schwankender und Zerrissener zwischen den Welten, der einige seiner Ideale ja in den Ideen der Revolution findet – aber Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit… ?

 

 

edition baes

The Unbearables; Jürgen Schneider und Daniel Ostermann (Übersetzer); Ron Kolm (Hg.)

Wir agierten völlig durchgeknallt

Eine Anthologie aus New York City

 

www.edition-baes.com

 

Die Erzählungen beschäftigen sich mit dem heutigen Amerika der Großstädte. Dalachinsky berichtet aus der Sicht eines Hausmeisters in Manhattan, Woods erzählt von „Schwarz – Weiß“, den Rassenproblemen, Finberg vom Alltag in New York und Beziehungsproblematiken, Watson von verrückten Kriminellen und Kolm von Drogen-people in der City.

 

 

edition karo

Leo Daly; Chris Inken Soppa (Übersetzerin)

Der Felsengarten

Stimmen der Aran-Inseln

 

www.edition-karo.de

 

Die irischen Herausgeber von The Rock Garden bezeichnen den Schauplatz des Buches als »halb Eden, halb Gethsemane«. - Der Text bedient keines der gängigen Irlandklischees. Auf den Aran-Inseln, einer irischsprachigen Region, lebte es sich in den Siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts prekär.

 

 

edition pudelundpinscher

Hamed Abboud; Larissa Bender (Übersetzerin)

Der Tod backt einen Geburtstagskuchen 

Texte

 

www.pudelundpinscher.ch

 

Hamed Abboud stammt aus Syrien. Aleppo, die Stadt, in der er studiert hat, liegt in Trümmern, viele seiner Freunde und Kollegen wurden getötet. »Der Tod hat viele neue Freunde gefunden«, sagt Hamed Abboud. »Das muss der Tod feiern – und deshalb backt er einen Geburtstagskuchen.«

 

 

Folio Verlag

Zoran Ferić; Klaus Detlef Olof (Übersetzer)

In der Einsamkeit nahe dem Meer 

 

www.folioverlag.com

 

Obsession, Freud, Jukebox, Tito, Muschis ... Ein wilder Roman über die Liebe.

 

 

 

 

 

 

 

GolubBooks

Srdjan Srdić; Slavica Stevanović (Übersetzerin)

Espirando

Gesänge vom Tode

 

www.golub-books.de

 

Srdjan Srdić zeichnet in seinem Buch „Espirando” die Schicksale verschiedener Menschen nach, deren wichtigster gemeinsamer Nenner der Tod ist. Die Kurzgeschichtensammlung wurde im Jahr 2011 veröffentlicht und erhielt den serbischen Biljana-Jovanović- und den internationalen Edo-Budiša-Preis.

 

 

 

Guggolz Verlag

Harry Martinson; Verner Arpe und Klaus-Jürgen Liedtke (Übersetzer)

Reisen ohne Ziel

 

www.guggolz-verlag.de

 

Harry Martinson machte sich im Alter von 16 Jahren als Matrose auf die Reise und fuhr für sieben Jahre zur See. Nach Schweden zurückgekehrt, veröffentlichte er 1932/1933, literarisch verarbeitet, seine Erlebnisse auf dem Meer. In kurzen ethnografischen, szenischen oder klassischen Erzählungen und kleinen Prosastücken löst er spielerisch die Grenze zwischen Biografie und Fiktion auf. Entdeckerlust prägt die Texte des »Weltnomaden« Harry Martinson, in denen die Fremde und das Unterwegssein gefeiert werden, ohne Standesgrenzen und ohne Rücksicht auf gesellschaftliche Konventionen. Die rastlose, vermeintlich ziellose Fahrt wird zu einer existenziellen Suche, zu einer großen allzumenschlichen Lebensreise.

 

 

Ulrike Helmer Verlag

Olivia Rosenthal; Birgit Leib (Übersetzerin)

Wir sind nicht da, um zu verschwinden

 

www.ulrike-helmer-verlag.de

 

Ein Mann attackiert seine Frau mit gezielten Messerstichen, flüchtet und versteckt sich. Als ihn die Polizei findet, behauptet er, sich an nichts erinnern zu können. Das erweist sich als bittere Wahrheit: Der Täter leider an Alzheimer. Olivia Rosenthals Roman geht existenziellen Fragen nach: Was bleibt von uns, wenn das Gedächtnis erlischt, wenn das Bewusstsein, die Seele, unsere Identität verloren gehen? Wie lebt es sich als eine Figur des Nichts – wie als deren Angehörige? Oder als Nachkommen jüdischer Vorfahren vor dem Hintergrund des Holocaust?

 

 

Hollitzer Verlag

Dino Bauk; Sebastian Walcher (Übersetzer)

Ende. Abermals.

 

www.hollitzer.at

 

Liebe, Krieg und Rock’n’Roll – das sind die großen Themen in Dino Bauks mit dem Best First Book Award ausgezeichneten Debütroman „Ende. Abermals.“, in dem uns der Shootingstar der slowenischen Literatur in die Wirren des Balkankrieges führt und das kluge Porträt einer ganzen Generation entwirft.

 

 

Ink Press

Elvira Dones; Adrian Giacomelli und Hans-Joachim Lanksch (Übersetzer)

Hana

 

ink-press.ch

 

Mit 19 schwört Hana Doda im Norden Albaniens ewige Jungfräulichkeit, weil sie eine vorgesehene Ehe nicht eingehen will. Sie folgt damit dem Kanun.
14 Jahre später verlässt sie Albanien in Richtung Amerika zu ihrer Cousine Lila.
Wie aber wird ein Raki trinkender, Kette rauchender Mark wieder zu Hana?

 

 

Kommode Verlag

Mihkel Mutt; Cornelius Hasselblatt (Übersetzer)

Das Höhlenvolk 

Lebensbilder aus der estnischen Gesellschaftschronik

 

www.kommode-verlag.ch 

 

Eine Gesellschaftschronik, so nennt der Erzähler sein Werk, eine Chronik über das «Höhlenvolk»,
die intellektuelle Subkultur Estlands. Mit Skepsis und trockenem Humor folgt Mutt dem Leben der
Protagonisten von der Sowjet-Ära bis hin zur Zeit nach der Unabhängigkeit.

 

 

LAIKA Verlag

James Leslie Mitchel alias Lewis Grassic Gibbon

Spartakus

 

www.laika-verlag.de

 

Mit dem Roman Spartakus stellt sich der Gibbon 1933 in uneingeschränkter Solidarität, aber ohne heroische Überzeichnung, auf die Seiten der Ausgebeuteten, Unterdrückten und Aufständischen und stellt dabei die philosophische Frage, wie eine freie Gesellschaft aussehen könnte.

 

 

mareverlag

Isabelle Autissier; Kirsten Gleinig (Übersetzerin)

Herz auf Eis

 

www.mare.de

 

Sie wollen das wahre Leben spüren, der Routine ihres Pariser Alltags entfliehen. Also erfüllen sich Louise und Ludovic den Traum, die Welt zu umsegeln. Doch als die beiden auf einer unbewohnten Insel stranden, wird aus dem Abenteuer des jungen Paares ein existenzieller Kampf – ums Überleben, aber auch um ihre Menschlichkeit und ihre Liebe.

 

 

 

MaroVerlag

Elliot Paul; Ludovica Hainisch-Marchet (Übersetzerin)

Das letzte Mal in Paris

 

www.maroverlag.de

 

Elliot Paul führt uns ins Pariser Zentrum in den Goldenen Zwanzigerjahren, genau genommen in die Rue de la Huchette. Diese kleine Gasse ist ab 1923 sein Lebensmittelpunkt. In seinem Episodenroman beschreibt er einfühlsam die Ängste und Hoffnungen der Pariser Bürger in der Zeit zwischen den  Weltkriegen. Ein fesselnder Roman und zugleich ein spannendes zeitgeschichtliches Dokument!

 

 

 

Merlin Verlag

Fouad Laroui; Christiane Kayser (Übersetzerin)

Im aussichtslosen Kampf zwischen Dir und der Welt

 

www.merlin-verlag.de

 

In seinem neuen Roman schreibt Fouad Laroui über die Radikalisierung eines jungen marrokanischen Ingenieurs aus Paris. Ali ist integriert, hat einen guten Job und eine kluge Freundin, er schwärmt für die französischen Intellektuellen und wirkt vollkommen angekommen in der westlichen Gesellschaft. Doch verkehrt ein einschneidendes Erlebnis sein bisheriges Leben ins Gegenteil. Unaufhaltsam steuert Ali auf eine Katastrophe zu.

 

 

 

Orlanda Verlag

Barbaros Altug; Sabine Adatepe (Übersetzerin)

es geht uns hier gut

 

 

www.orlanda-verlag.de

 

Winter 2013/14. Eren, Ali und Yasemin sind in Berlin gestrandet, die Euphorie der Istanbuler Gezi-Proteste ist verflogen, die Wunden noch nicht verheilt. Umso größer sind die Erwartungen an ein neues Leben nach eigenen Vorstellungen. Das Leben geht weiter, oder doch nicht? Wie schmerzhafte Erinnerungen verarbeiten und neue Wege finden? Nach Wochen der Ungewissheit und quälenden Sinnfragen verändern zwei Nachrichten alles: Yasemins Baby und Erens Romanmanuskript …
es geht uns hier gut baut Brücken im Geist von Gezi zwischen Gestern und Heute, zwischen Istanbul und Berlin und beweist die Macht von Liebe und Büchern.

 

 

Papermoon Verlag

Naceur-Charles Aceval

Kleine Geschichten, Grosse Weisheiten

Märchen aus dem Maghreb

 

www.papermoon-verlag.de

 

Beim Lesen dieses Buches werden Sie von einfachen und doch tiefgründigen Geschichten verzaubert, die Sie einladen, die Volksweisheiten des Maghreb kennenzulernen. Weisheiten, die von den Vorfahren des Autors mündlich überliefert wurden. 25 kleine Geschichten als Freunde und Wegbegleiter. Für die Leser liegt der Reiz der Geschichten unter anderem in der Exotik und den klugen Bemerkungen über das Leben, wie Deutschlands renommiertester empirischer Kulturwissenschaftler, Prof. Hermann Bausinger, über die Märchen des Autors Naceur-Charles Aceval schreibt.

 

 

Ripperger & Kremers Verlag

Nicolas Clément; Bernadette Ott (Übersetzerin)

Nichts als Blüten und Wörter

 

verlag-ripperger-kremers.de

 

Marthe lebt auf einem Bauernhof mit ihren Eltern und ihrem Bruder Léonce. Der Vater ist wortkarg und brutal, aber die Liebe ihrer Mutter macht die beiden Geschwister glücklich. Mit sechzehn Jahren trifft Marthe auf Florent, ihre erste Liebe, und entdeckt, dass ihr Körper auch süß sein kann.
Zwei Jahre später nimmt die Tragödie ihren Lauf: Marthes Blumen sind zertreten, aber trotz der einsetzenden Katastrophe bleibt die Liebe zu ihrem Bruder und zu ihren Worten. Eine überwältigende und sinnliche Geschichte mit einer kraftvollen, funkelnden, sich aufbäumenden Sprache. Die Stimme von Marthe, musikalisch und nackt, brennt sich für lange Zeit ins Gedächtnis.

 

 

 

Rotpunktverlag

S. Corinna Bille; Lis Künzli (Übersetzerin)

Für immer Juliette

 

www.rotpunktverlag.ch

 

Corinna Bille zeigt sich in »Für immer Juliette« auf dem Höhepunkt ihres Schaffens. Ganz konkret erzählend gelingt ihr doch etwas Schwebendes, bewahrt sie ein Geheimnis. Und mit ihren verwegenen Darstellungen von körperliche Liebe zeigt sie sich ihrer Zeit weit voraus.

 

 

 

Septime Verlag

Mare Kandre; Charlotte Karlsson-Hager (Übersetzerin)

Bübins Kind

 

www.septime-verlag.at

 

Mit einer bildhaften, expressiven Sprache in einer kafkaesken Atmosphäre erzählt Mare Kandre in ihrem Debütroman von 1987 eine Geschichte über das Erwachsenwerden, den Übergang vom Mädchen zur Frau. Parallel dazu übt die Autorin aber auch schwere Kritik an der unzureichenden sexuellen Aufklärung im vergangenen Jahrhundert.

 

 

 

Verlag Antje Kunstmann

Yavuz Ekinci; Oliver Kontny (Übersetzer)

Der Tag, an dem ein Mann vom Berg Amar kam

 

www.kunstmann.de

 

Yavuz Ekinci erzählt vom Leben in einem kurdischen Dorf, von einem seit Jahren immer wieder aufflammenden Konflikt und von der Angst der Menschen, dass auch sie Opfer einer willkürlichen Zerstörung werden – so poetisch wie politisch.

 

 

 

 

Verlag Das Wunderhorn

Dany Laferrière; Beate Thill (Übersetzerin)

Die Kunst, einen Schwarzen zu lieben ohne zu ermüden

 

www.wunderhorn.de

 

Anfang der 1980er Jahre in Montreal: Zwei arbeitslose schwarze Migranten hausen zusammen in einer versifften Einzimmerwohnung in der Rue St. Saint-Denis. Der eine liegt auf der Couch, hört den ganzen Tag Jazz, liest im Koran und zitiert Freud. Der andere schreibt auf seiner Remington 22 .

 

 

 

verlag die brotsuppe

Marius Daniel Popescu; Yla M. von Dach (Übersetzung)

Die Farben der Schwalbe

 

www.diebrotsuppe.ch

 

Marius Daniel Popescu schlägt in diesem Buch einen Bogen zwischen seiner Kindheit in Rumänien und seiner Gegenwart als Plakatkleber in der Schweiz.
In Rumänien steht das Begräbnis seiner Mutter im Mittelpunkt, das Erinnerungen an das »Land der Einheitspartei« auslöst.
In Lausanne nimmt die innige, spielerische (auch sprachspielerische) Beziehung zu seiner Tochter den grössten Raum ein.

 

 

 

Voland & Quist

Ziemowit Szczerek, Thomas Weiler (Übersetzer)

Mordor kommt und frisst uns auf

 

www.voland-quist.de

 

Ein Gonzo-Roman über Backpacker auf der Suche nach Hardcore und Abenteuer im »Wilden Osten«, inspiriert von Jack Kerouacs »On the road« und Hunter S. Thompsons »Fear and Loathing in Las Vegas«.

 

 

 

 

Weidle Verlag

Niroz Malek; Larissa Bender (Übersetzerin)

Der Spaziergänger von Aleppo

 

www.weidleverlag.de

 

Niroz Malek lebt in Aleppo. Trotz allem. Und er schreibt davon, wie es ist, trotz allem in Aleppo zu leben. Das Ergebnis sind kurze Texte, Miniaturen nicht nur über den Alltag in einer Stadt, auf die Bomben fallen, sondern auch Träume, Phantasien, Texte zu Musik und Literatur, Erinnerungen an gestorbene Freunde und Weggefährten.

 

 

Wieser Verlag

Miroslva Krleža; Silvia Hinzmann und Gero Fischer (Übersetzer)

Die Fahnen 

 

www.wieser-verlag.com

 

Ein Jahrhundert vor unserem literarischen Auge. Die Fahnen zeigen ein Kaleidoskop der europäischen Geistes- und Kulturgeschichte, das Krleža zu einem großen europäischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts macht.

Krieg und Frieden. Europa zerfällt. Zwischen Wien und Zagreb, Budapest und Belgrad – quer durch Musils Kakanien. Die letzten Tage der Menschheit brechen an. Züge rasen hin und her. Politik, Wirtschaft, Regierungen, Beziehungen und Familien zerbrechen.

In seinem umfangreichsten Werk, dem ab 1962 veröffentlichten fünfbändigen Roman Die Fahnen (Zastave), der in den Jahren 1912 bis 1922 spielt und jetzt erstmals in einer deutschen Übersetzung vorliegt, zeichnet Krleža ein Panorama von der geistesgeschichtlichen und politischen Situation Europas zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Das Schicksal von Bürgern, Aristokraten, Politikern, Ministern, Bürokraten, Generälen, Kriegsgewinnlern und Träumern, die ganze Galerie der ungarischen, kroatischen und serbischen Intelligenz – steht im Vordergrund dieser Chronik. Kriegsereignisse und Liebesbeziehungen werden miteinander verwoben.

 

 

 

 

SPONSOREN:

 

 

DIE UNTERSTÜTZER:

 

 

 

Besucht uns auch bei Facebook: